2013 


Und los geht's!
 
Wie schon geschrieben, steht dieses Jahr das lang ersehnte H-Kennzeichen an.
 
Das Gutachten fiel am 17.06.2013 mit Bestnote aus, na wie denn sonst..., 
und am 21.06.2013 hieß es "Alled juude mein alter Bursche, zu deinem 30. Geburtstag!"
 
Ich hatte wirklich noch mit etwas Gegenwind in letzter Minute gerechnet, man rechnet ja aus Erfahrung mit den dümmsten Einfällen. Aber was noch nicht ist, kann ja noch kommen .....
 
Schorschi wurde umgemeldet, die LED Blinker musste ich leider wieder abbauen
(da nicht zeitgenössisch) aber sonst bekam er in allen Disziplinen seinen wohl verdienten Applaus.
 
2012 hatte ich den Burschen noch in einer Getriebe-Werkstatt, man kenne sich mit dem Getriebe aus.
Aber das eigentliche Problem wurde nicht behoben, rostige teile im Fußraum gelagert, mehrmals vergeblich hin gelaufen, Termine platzten, das Getriebe war letztendlich nicht besser geworden und grob 2.500 Euro verbrannt. Danke auch.

 



    H - KENNZEICHEN !!!!!!!!!!! 

 

 

 
Der Bub ist nun offizieller Rentner!


     



 2015 

 

In den vergangenen 1 1/2 Jahren ist eigentlich nicht viel passiert. Jedenfalls nichts Nennenswertes.

Dafür im Jahr 2015 um so mehr ... Murphy lacht jetzt noch darüber. Danke, Anke. F.D.!

Im Mai fängt der Bursche an zu humpeln. Nach dem Start läuft er erst mal nur auf 5 Zylindern.
Stecker gezogen, Zylinder 1 ist taub. Also Kerze nass und getrocknet, schien Öl zu sein, Kiste läuft.
Den Burschen wieder in die Garage. Am nächsten Tag das gleiche Spiel. Später los gefahren, brauchte
etwa 1km bis er dann auf allen 6 Zylindern lief. Naja, im Sommer kann man da ja mal schauen. Läuft ja.
 
TÜV Im Juni ... nicht fragen! Aber dann doch noch die AU bestanden.
 
Der Sache dann doch auf den Grund gegangen. Motor aus und Kerze rausgedreht, dampfte es leicht
heraus und das kondensierte am Zündkerzenloch. Geschmackstest, süßlich = Kühlwasser. Jackpot.

Und im Juli in die Werkstatt.
Köpfe abgebaut ... anfangs war nichts zu erkennen ... doch dann, man musste es im rechten Licht sehen,
ein Riss zwischen Ein- / Auslaßventil am 1. Zylinder.  Jackpot.

Gelbe markiert, der Riss.
 
 
 

Also auf die große Suche begeben. Im großmundigen Ford- Forum hatte sich niemand dazu herabgelassen
einen abzugeben (von mir gibt es jetzt auch nichts mehr!) in andere Quellen war auch nichts zu haben - 
so musste die bekannte 'Bucht' dafür herhalten. Für teuer Geld einen an Land gezogen, und mal schön auf
die Kante gefallen.

Das Einlaßventil saß schräg drin - musste also
erst zerlegt und aufgearbeitet werden, was uns
zum Glück gelang.
 
 
 

 
Und da man nur einmal im Leben wirklich Glück hat, der nächste Murph-fail.
 
 
Der linke Zylinderkopf erklärte uns, warum ich eine lange Zeit lang am mittleren Zylinder immer nachstellen
musste. Das ging so lange, bis ich auf das 2-Takt-Öl als "Bleiersatz" kam und das verwendete. 
(beim V6 funktioniert das einwandfrei, einfach 1% teilsynthetische 2tÖ mit in den Tank kippen!) Seit ich das einsetzte,
musste ich nur alle etwa 2 Jahre ein µ nachstellen.

 
So sollte es normal aussehen:
 
Ventilsitz, tiefergelegt:
 
Gemessenschätzt:
 
und zu heiß geworden:

Also noch einen ZK kaufen... 
Gleicher Ort, nächster Griff ins Klo.
Angeboten als Zylinderköpfe im Doppelpack, einer davon mit Riss - einer intakt.
Schön wäre es gewesen. Wie sich herausstellte, beide mit Riss.
Keine Einigung möglich, immer wieder enttäuschend was sich in der Ford Szene herumtrollt.
 
 
 
So blieb doch nur noch der Gang zum Motorenbauer.
 
Aber was da zurück kam ... purer Sex für V6!

Neue Sitzringe im Auslaß --- Bleifrei!
 
Fläche geplant ... genial!
 
 
 
Alles zusammengebaut ...

 

Und läuft...

Leider humpelt er beim Kaltstart noch immer auf 5 Zylindern, der 6. Zylinder jetzt ...
Das bekommen wir aber auch noch hin.
Kompression ist okay, Kerze schon getauscht und ist trocken, Kabel und Verteilerkappe und -finger neu, 
... etwas ratlos.
 
 
Später haben wir es, etwas pervers zugegeben, mit gutem Kühlerdicht probiert. Das hat wohl geholfen.
Dann meldete sich ein Pleuellager - oh wie erinnert mich das an die 2,8si Kampfsau, welche den Lebenswillen
verloren hatte, nur zu sehr daran. Aber noch bekommt man die originalen Lagerschalen, da Ford - wie viele
andere Hersteller auch - nur ins Regal greift und bereits vorhandene Komponenten auch weiterhin verbaut.
Es sollte nun für die kommende Zeit an "Zwischenfälle" genügen.
 
 
 


Mittlerweile erwarte ich schon, daß etwas schief läuft.
Der Motor sprang nach dem Zusammenbau wunderbar an, also musste noch etwas folgen.
 
Und so war es.
 
Wir machen die erste kleine Probefahrt ... und fahren aus einem Kreisverkehr aus, *knack*
Tieferlegen hatte ich anders in Erinnerung. Einseitig jedenfalls ist unlustich.
 
GRUND:

  
Dank eines guten Bekannten, der noch Blattfedern hatte, war der "Schaden" relativ schnell behoben.
Man stelle sich den Knacks auf der BAB bei ... ? 160 km/h ? vor ...  Tja, und so muss ich wieder
einmal Hoffnungen zerstören. Noch nicht!