23.05.2018 - Update im Sommer 2022

WAS KOSTETE MICH DIE ANLAGE BIS HEUTE, UND WIE VIEL HABE ICH GESPART?
 
Eine berechtigte Frage, die ich mir mit dieser Aufstellung auch selbst beantworten möchte.
Nach nun 4 Jahren Solarenergie (2018) - wird es langsam Zeit.
(teils gerundete Werte!)


AUSGABEN:  
Anschaffung der Anlage und Installation:9.500,- 
Laderegler Midnite Classic Lite 200690-, 
Laderegler Midnite Classic 200 + 2x WBJr Meßshunt 900,- 
Neue AGM Batterien1.080,- 
1. Umbau der Anlage 2015 (Gestell, Kleinmaterial, usw.)ca.     500,- 
2. Umbau der Anlage mit Staplerbatterien (Material)ca.     200,- 
Staplerbatterien (gebraucht, EPzS 48V 575Ah)1.600,- 
Staplerbatterien Aufbereitung, Prüfung, Installation durch Fachfirma300,- 
Kosten aus Rechtsstreit mit PV-Vertrieb (- und Montage) GmbHz.Zt. nicht bezifferbar. 
4 weitere Module (gebraucht) mit Strings und Aufständerung480,- 
8 weitere Module (gebraucht) mit Strings und Aufständerung960,- 
Anschaffung neue Batterie (10 kWh LiFePo4)3.660,- 
"" ""  Zusätzliche Ausgaben200,-  
Neuer Wechselrichter 5,6 kW570,- 
Kleinmaterial beim Umbau an der Unterverteilung November 2022ca. 300,- 

 SUMME

20.940,- 
   

ERWIRTSCHAFTETE ENERGIE: (Stand 2018)

Messung Laderegler 1:4235 kWh 
Messung Laderegler 2:2806 kWh 

SUMME:

7041 kWh 
Bei einem circa Arbeitspreis von 25ct/kWh (netto) des Versorgers,
entspräche dies einem Ertrag von 1760,- Euro / 2094,- Brutto.
 

VON VERSORGER BEZOGENE ENERGIE: (Stand 2018)

Gemäß Energiebezugszähler (Einbau kurz nach PV Installation)4316 kWh 
Bei einem circa Arbeitspreis von 25ct/kWh (netto) des Versorgers,
entspräche dies einem Ertrag von 1079,- Euro / 1284,- Brutto.

Natürlich ist dies hier eher eine Milchmädchenrechnung,
denn mich interessieren nur Randdaten. Wer das genauer wissen will, kann sich ja gerne alle Daten mal geben lassen ;-)
Hier unberücksichtigt ist u.A. der Twizy, der mit an der PV geladen wird und im stark bewölkten Winter 2017/2018
überwiegend durch EVU geladen wurde.
An der Ladesteckdose des Twizy wurden von Juni 2017 bis Mai 2018 1070 kWh geladen.
Werte davor zeigt die AVM Steckdose leider nun nicht an. Der Twizy wurde im April 2016 (=2 Jahre) angeschafft.
Es ließe sich nun mit akribischer Kleinstarbeit aus dem OVMS Protokollen jede Ladung auseinander fummeln und
summieren. Im geschätzten Zeitraum Oktober 2017 bis März 2018 wurden 600 kWh über das Stromnetz bezogen.
Jedoch kann man in der monatlichen Übersicht von einem Bedarf von durchschnittlich 75 kWh zum laden des Twizy
ausgehen und dies noch hoch/umrechnen.
Die teils von PV und teils Stromnetz in den Twizy geladene Energie könnte nun noch die weitere Einsparung statistisch
positiv beeinflussen. Jede nicht mit dem Benziner getätigte Fahrt zur Arbeit und zurück, sind ca. 10 Euro Spritkosten gespart.
Die Rechnung, Einsparung durch Twizy <> Verbrenner muss an anderer Stelle aufgezählt werden, steht sie dennoch im direkten Zusammenhang mit dieser groben Auflistung und kann von jedem, der u.A. meine EV Seite kennt, selbst
nachgerechnet und nachvollzogen werden.
Weiter kam im Juni 2018 eine Renault Zoe hinzu, in die ich Überschuß per Schuko lade.
Also: Twizy ist voll geladen, die Batterien im Keller sind voll, keine Waschmaschine o.ä. muss mehr laufen, ...
warum also die Energie vom Dach verpuffen lassen? Da schiebe ich lieber den Überschuss weniger effizient,
als per Typ2, per Schuko-(Not)-ladekabel in die Zoe und rechne die noch weiter "Grün".

05.03.2021Aktuell erzeugte Energie: 17.460kWh
(~á 30ct/kWh = € 5238,- grob geschätzter Gegenwert ohne weitere Gebühren/Nebenkosten)

16.03.2022Aktuell erzeugte Energie: 22.330kWh
(~á 30ct/kWh = € 6699,- grob geschätzter Gegenwert ohne weitere Gebühren/Nebenkosten)


MILCHMÄDCHEN-RECHNUNG II

 
Gefahrene KM Twizy seit 04/2016:  53.480 km
wobei der Twizy ab 2021 nur noch zu etwa 1/3 der bisherigen Strecken zurücklegen muss.

Bei einem vergleichbarem Schätzverbrauch eines Verbrenners, hierbei berücksichtigt der
in der Folgezeit starke Preisanstieg an der Zapfsäule bis 31.12.2021 auf abgerundet € 1,70:

6 Liter Super / 100km = 3210 Liter nicht vertankt, nicht verbannt!

Bis 05.03.3021 war der KM Stand bei 49.800 ~ € 4183,- gespart
Differenz zum 16.03.2022 - KM Stand 53.480 = 3.630 gefahrene KM.

Bei einem Literpreis von durchschnittlich € 1,70 bis zum 31.12.2021 = 370,- nicht getankt.
Gesamt also € 4553,-

--------

In diesen Rechnungen fehlt auch noch die Zoe mit einer gegenwärtigen Laufleistung von 41.635 km.
Gekauft mit 10.800 km = Gefahren: 30.835 km

Wieder bei einem vergleichbaren Verbrauch von 6 l / 100 km = 1.850 Liter nicht verbraucht.
Im Gegenwert von geschätzt € 2.900,-

I.d.R. wird Zoe aus dem Überschuss der PV Anlage im Sommer geladen, auf seltenen Langstrecken
(geschätzt unter 2.000 km bis jetzt) an Typ2 Ladesäulen,
oder in wenigen dringenderen Fällen Zuhause an der 11 kW Wallbox.

--------

Mit den aktuellen Spritpreisen seit der "Krise" von über € 2,- pro Liter fossilem Kraftstoff,
darf man solche Rechnungen erst gar nicht anfangen, auszuweiten...



 

23.11.2022  Aktuell erzeugte Energie: 25.400kWh
(~á 30ct/kWh = € 7620,- grob geschätzter Gegenwert ohne weitere Gebühren/Nebenkosten)
(Ich bleibe vorerst noch bei 30ct/kWh, da die Vergangenheit unter 30ct hier nicht mit gerechnet
 wird und der Arbeitspreis in Kürze drastisch steigen wird. Ab dann gibt es fixen einen Vertrags
 jährlichen Schnitt)