Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


zoeklimaanlage

Renault Zoe Klimaanlage

Allgemeines

Die Zoe kommt serienmäßig mit einer Klimaanlage mit Wärmepumpe zum Kühlen und Heizen von Innenraum und Akku.

Eine Klimaanlage besteht immer aus 4 in einer Art Kreis angeordneter Komponenten. Einem Verdichter (auch Klimakompressor, gerne mal Wärmepumpe genannt), einem Klimakondensator (sieht ähnlich aus wie der Wasserkühler eines Autos und sitzt in der Regel direkt davor), einem Expansionsventil und einem Verdampfer (beide im Innenraum unter dem Armaturenbrett, dort wird der Innenraumluft die Wärme entzogen).

Dieser Wärmetransport erfolgt über ein sogenanntes Kältemittel, bei der Zoe ist das R1234yf.Mit Luft oder Wasser würde der folgende Kreislauf so nicht funktionieren, weil sich Luft bei viel tieferen Temperaturen verflüssigt, als das System erreichen kann bzw. Wasser erst bei viel zu hohen Temperaturen gasförmig wird. R1234yf wird bei 1 bar bei -30° gasförmig, darunter ist es flüssig. Bei 10 bar ist es unterhalb +40°C flüssig

Der Kompressor verdichtet das am Eintritt gasförmige Kältemittel (dabei erwärmt es sich), im Klimakondensator wird es mit Außenluft etwas abgekühlt, dass es sich auf diesem Druckniveau verflüssigt, im Expansionsventil wird dann der Druck stark reduziert, dabei kühlt sich das Kältemittel weiter ab (deutlich unter Außentemperatur) und im Verdampfer wird das Kältemittel durch Entzug der Kälte wieder in den gasförmigen Zustand zurückversetzt

Im Wärmepumpenbetrieb wird dieser Kreislauf quasi umgedreht. Der Außenluft wird Wärme entzogen, mit der der Innenraum geheizt wird. Das benötigt häufig (nicht immer!) weniger Energie, als den Innenraum über ein Heizelement (Fachbegriff: PTC) zu erwärmen.

Weil die Wärme aus der Außenluft kommt, läuft bei der Zoe quasi immer vorne der Kühlerlüfter. Im Klimabetrieb wird mit der Luft das Kältemittel gekühlt, im Wärmepumpenbetrieb eine große Menge Luft durch den Klimakondensator gesaugt, der dabei die Wärme für die Heizung des Innenraums entzogen wird.

Eine Besonderheit der Zoe ist ein zusätzlicher Verdampfer mit Lüfter unter der Rücksitzbank im Bereich des Akkus. Dort wird ebenfalls kalte Luft erzeugt, die dann vom Lüfter durch den Akku geblasen wird, um die Zellen zu kühlen, die sich beim Laden mit hohen Leistungen deutlich erwärmen können. Das braucht man, weil ein LiIon-Akku Temperaturen über 45°C nicht mag (die Zellen altern dann schneller), Natürlich ist das nicht so effizient wie ein flüssigkeitsgekühlter Akku, den teurere E-Autos besitzen, aber immer noch besser als nichts und relativ preiswert zu realisieren.

Zu beachten

Der Klimakompressor wird durch das Kältemittel geschmiert. Verliert die Zoe Kältemittel (und das machen die PH1 leider gerne mal), läuft der Kompressor quasi trocken. Das hört man als unangenehmes Brummen (Soundfile gesucht). Dann sollte man die Klimaanlage der Zoe sofort abschalten. Dazu dreht man im Bedienteil der Klimaanlage den Regler für den Innenraumlüfter ganz nach links bis die rote LED leuchtet. AC aus reicht nicht!). Der Brummton muss jetzt verschwinden. Danach einen Klimaservice aufsuchen und die Klimaanlage wieder neu befüllen bzw. auf Lecks untersuchen lassen. Macht man das nicht, geht der Klimakompressor nach kurzer Zeit kaputt, verteilt Späne im System und erzeugt so einen Schaden im vierstelligen Eurobereich.

CANze und die Klimaanlage

Mit CANze (für Android und iPhone) und einem kompatiblen Dongle für die Diagnose-Dose vorne im Ablagefach kann man sich diverse Daten über die Klimaanlage anzeigen lassen.

Sobald die Klimaanlage eine Weile gelaufen ist, sollte sich ein Systemdruck von ca. 10 bar (kalt) bis ca. 25 bar (Hochsommer) einstellen. Bleibt der Druck im Winter unter 5 bar ist das ein sicheres Indiz für eine nicht ausreichend befüllte Klimaanlage und man sollte zügig einen Klimaservice machen lassen, um den oben beschriebenen Schaden am Kompressor zu vermeiden.

zoeklimaanlage.txt · Zuletzt geändert: 2020/10/18 13:25 von schallimo